· 

Die richtige Asset Allocation

So stellen Sie Ihr Aktiendepot zusammen!

Die Asset Allocation (dt. Asset Allokation) betrifft die Zusammenstellung der Anlageklassen in einem Wertpapierdepot. Da verschiedene Anlageklassen untereinander beliebig oft kombiniert und gemischt werden können, wirft sich die Frage auf, welche Kombination der Anlageklassen die wirkungsvollste ist, also diejenige, die die höchste Rendite verspricht. Ziel der korrekten Asset Allocation ist es durch Kombination mehrer Anlageklassen die Rendite im Idealfall zu optimieren und das Risiko zu minimieren.


#MixItBaby

Harry M. Markowitz hat in der modernen Portfoliotheorie dargelegt, dass die Kombination von mehreren Assets/ Anlageklassen/ Vermögenswerten, die eine möglichst geringe Korrelation zueinander aufweisen, das Risiko eines Portfolios/ Depots senken können, nahezu ohne dabei die Rendite zu beeinflussen. 

Hier zeigen wir euch wie Ihr selbst euren Aktiencocktail zusammenstellt. 

Asset Allokation


Kombination verschiedener Anlageklassen

Welche Assets/ Wertpapierkategorien gibt es also, die im Wertpapierdepot kombiniert werden können:

  • Aktien mit hoher Marktkapitalisierung (Also Aktien großer Unternehmen)
  • Aktien mit niedriger Marktkapitalisierung (Aktien kleiner Unternehmen/ Small Caps)
  • Immobilien - Aktien
  • Aktien ausländischer großer Unternehmen
  • Aktien ausländischer kleiner Unternehmen
  • Aktien aus Emerging-Markets (Zweite Welt, Schwellenländer)
  • Rohstoff-Aktien (Edelmetall, Öl)
  • Anleihen

Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen

Diese Bestandteile können nun ins Depot mit unterschiedlicher Gewichtung aufgenommen werden. Das sollte aufgrund der persönlichen Risikobereitschaft erfolgen.

Zur weiteren Lektüre kann ich dazu “Die Intelligente Asset Allocation” von William J. Bernstein empfehlen. Hier werden die verschiedenen Portfoliococktails, Vor- und Nachteile verschiedenster Kombinationen, historische Daten und das Thema Risiko verarbeitet.

Wie auch immer Sie für sich entscheiden ihr Aktiendepot zu diversifizieren und welche Asset Allocation Sie dabei verwenden, möchte ich hier die Brücke zum Fairvalue-Calculator bauen.

 

Beispiel einer Asset Allocation für einen risikobereiten renditeorientierten Anleger, mit moderater Bereitschaft zur Komplexität. (Vorübergehende Verluste von 30% sind kein Problem, solange die Langzeitrendite stimmt):

  • 10% Große US-Aktien (S&P 500)
  • 10% Kleine US-Aktien (Smallcaps)
  • 10% Realestate / Immobilien
  • 10% Große EU-Aktien 10%
  • 10% Kleine EU-Aktien (Smallcaps)
  • 10% Emerging Markets Aktien
  • 10% Rohstoffaktien
  • 30% Anleihen 

Dieses Depot wird in manchen Jahren höhere und in manchen Jahren niedrigere Renditen ausweisen, als der von Ihnen verglichene Gesamtmarkt, jedoch dürften die Langzeitrenditen recht hoch ausfallen. Wie auch immer nun Ihr Depot aufgebaut ist, sollten Sie in In- und Ausland Aktien großer und kleiner Unternehmen investieren. Bei der Auswahl dieser Aktien sollten Sie den Fairvalue-Calculator miteinbeziehen und nur in Value-Aktien investieren, deren Fair Value höher liegt, als der momentane Marktpreis.


Umsetzung im eigenen Portfolio

So weit so gut. Doch wie kann ich die verschiedenen Anlageklassen in meinem Depot umsetzen? Die folgende Liste gibt Ihnen Möglichkeiten zu praktischen Umsetzung der verschiedenen Anlageklassen in Ihrem Depot:

 

  • Große und Kleine US und EU Aktien: Sind Aktien aller Unternehmen aus US und EU mit verschiedener Marktkapitalisierung. Große US Aktien finden sich zum Beispiel im Dow Jones, ein Index, der die größten Aktienunternehmen Amerikas darstellt. Hier könnte man Aktien auswählen. Das Europäische Pendant wäre zum Beispiel der DAX oder der Eurostoxx. 
  • Realestate / Immobilien Aktien: Hier kann man beispielsweise auf Aktien von Immobilienentwicklern setzen. Also auf Firmen, die Immobilien kaufen und vermieten oder weiter entwicklen. 
  • Emerging Markets Aktien: Sind Aktien aus China, Türkei, Osteuropäische Staaten, Indien, Südamerika und viele mehr. 
  • Rohstoffaktien: Sind Aktien von Unternehmen aus den Branchen: Bergbau, Öl, Gas, Treibstoffe, Kohle, Minen und viele mehr. 
  • Anleihen: Im Punkt Anleihen kann man auf Anleihen ETFs ausweichen. Hier kann man einen ETF wählen, der in AAA Staatsanleihen investiert. 

Weitere Spannende Themen aus der News und Analyse Seite


Zum Autor

Gründer fairvalue-calculator Methode

 

Dr. Peter Klein, BA

 

13 Jahre Börsenerfahrung und das Studium vieler Aktienstrategien und verschiedener Literatur zum Thema Asset Allocation haben mich hier her gebracht. Ich möchte nun meine Erfahrung mit der Community hier auf fairvalue-calculator.com teilen. Wenn Ihnen mein Artikel gefällt, können Sie hier gerne einen kurzen Kommentar hinterlassen. 


Write a comment

Comments: 0